fbpx

Fairprintsolutions

Drucker Leasing – Bedeutung

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on email

Drucker Leasing - Bedeutung

Was genau bedeutet eigentlich Drucker leasing? Wo ist der Unterschied zwischen Drucker leasing und Drucker kaufen? Diese Fragen klären wir in diesem Artikel.

Man nutzt ein Multifunktionsgerät

Grundsätzlich unterscheidet sich das Drucker leasing vom herkömmlichen Kauf mit einigen Hauptmerkmalen. Denn Du als Leasingnehmer, bist bei dieser Variante lediglich Nutzer und kein Eigentümer. Dies bedeutet, dass ein Großteil der rechtlichen Pflichten bei Leasinggeber sind und Dich entlasten. Vor allem finanziell macht sich dies bemerkbar, da der Eigentümer des Druckers für Reparaturen und sonstige Instandhaltung aufkommen muss. Des Weiteren gibt es den Vorteil der Bilanzneutralität. Bist Du kein Eigentümer, so wird auch das Gerät nicht mit in die Unternehmensbilanz einbezogen. Für Deine Kreditwürdigkeit vor der Bank ist dies ein Gewinn, da das Ranking nicht verschlechtert wird.

 

Nicht nur finanziell gesehen, aber auch in der Anwendung unterscheidet sich ein Drucker Leasing Vertrag mit dem eines Kaufvertrags. Beim Drucker leasing gibt es oftmals eine gewisse Vertragslaufzeit von z.B. 24 Monaten, in der Du Dich für eine monatliche Nutzungsgebühr verpflichtest (Bei der Fairprint fällt diese Mindestvertragslaufzeit übrigens weg, was einmalig ist!). 

 

Keinen Unterschied zwischen Drucker Leasing und Kauf gibt es beim Thema laufende Kosten, also Verbrauchsmaterialien wie Papier, Tinte, Toner & co. Für diese bist Du in jedem Fall selbst verantwortlich.

Mann unterschreibt Drucker Leasing Vertrag