fbpx

Fairprintsolutions

Unterschied Druckerpatronen und Toner

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on xing
Share on email

Unterschied Druckerpatronen und Toner

Druckerpatronen und Toner. Was ist eigentlich der Unterschied?

Grundsätzlich ist diese Frage relativ einfach zu beantworten. Denn Druckerpatronen werden im Tintenstrahldrucker verwendet, wobei Toner im Laserdrucker zum Einsatz kommen. Der Unterschied liegt also bei der Herstellung, abhängig von der Art des Druckers. Druckerpatronen enthalten Tinte, wie wir es aus dem Alltag kennen: Eine Flüssigkeit, die beim Drucken über die Druckköpfe auf das Papier aufgetragen wird. Die genaue Vorgehensweise unterscheidet sich je nach Hersteller, da es verschiedene Varianten der Tintenstrahldrucker gibt.

Druckerpatronen eines Tintenstrahldruckers

Die Tonerkartuschen hingegen enthalten ein Pulver. Dieses wird über die Druckertrommel auf das Papier aufgetragen. Aufgrund der elektrostatisch negativen Ladung der Trommel (auch Walze genannt), hängt das magnetisierende Tonerpulver an der Trommel. Durch Belichtung (genauer gesagt dem Laser, daher der Name Laserdrucker), werden dann jeweils die Stellen elektrisch neutralisiert, die das gewünschte Druckbild ergeben. Dadurch wird das Pulver in dem Schema auf das Papier abgegeben, welches anschließend durch Erhitzung mit dem Papier verschmilzt. 

Der Vorteil? Tonerkartuschen sind wiederverwendbar, da man diese neu auffüllen kann mit neuer Farbe, ein großer Pluspunkt im Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Als Nachteil wiederum werden den Tonern oft gesundheitsschädliche Folgen zugesprochen, aufgrund des Staubes, welcher während des Druckvorgangs in die Luft gelangen kann. Falls Dich dieses Thema weiter interessiert und Du wissen willst, inwiefern Laserdrucker wirklich schädlich sind, dann lies doch unseren Beitrag zum Thema Feinstaubbelastung im Büro.

Fazit

Einfach gesagt liegt der Unterschied also darin, dass Patronen mit flüssiger Tinte befüllt sind und Toner mit einem Pulver. Während die Druckerpatronen deutlich günstiger sind, halten Druckertoner dafür deutlich länger und müssen seltener ausgetauscht, bzw. aufgefüllt werden. 

Auch sind Tintenstrahldrucker aufgrund ihrer geringeren Druckkapazität eher für den privaten Gebrauch geeignet, wohingegen Laserdrucker dank ihrer hohen Kapazitäten und Präzision eher für den gewerblichen Gebrauch in Unternehmen ihren Platz finden.